Coole Hochzeit in gleich zwei Städten

Die längste Anfahrt per Auto zu einer Hochzeit im Jahr 2016 hat sich gelohnt: Als Fotograf durfte ich in Sulingen und Diepholz die kirchliche Hochzeit von Maike und Stefan begleiten. Das charmant entspannte Paar hatte sich für ihren Hochzeitstag tolle Locations für die Trauung, die Porträtfotos und die Party ausgesucht.

Trauung in St. Nikolai in Sulingen

Die evangelische Kirche St. Nikolai in Sulingen hat eine schlicht schöne Eleganz. So bot den perfekten Rahmen für die kirchliche Trauung der beiden.

In evangelischen Kirchen müssen sich Hochzeitsfotografen in der Regel auf einen engeren Radius für ihre Arbeit einstellen. Doch die Architektur von St. Nikolai ermöglichte es mir, mich schräg hinter dem Altar zu positionieren. So hatte ich Maike und Stefan stets im Blick. Mir konnte auch niemand der Gäste vor die Linse laufen.

Entspanntes Fotografieren in den grünen Ecken von Sulingen

Das anschließende Familien- und Paarshooting fand im nahegelegenen Park statt. Ich war das erste Mal in Sulingen und mag die kleinen grünen Ecken mitten in der Stadt sehr gerne.

Maike und Stefan kommen beide aus Sulingen, kennen sich perfekt dort aus. Und sie gingen nach der Trauung entsprechend entspannt zum Porträtshooting über.

Party in einer Tanzschule in Diepholz

Zeit zum Verschnaufen für mich und für das Brautpaar gab es auf der halbstündigen Autofahrt zur Feier-Location in Diepholz. Dort lud das Hochzeitspaar ihre rund hundert Gäste zum Empfang in eine Tanzschule.

Als Fotograf musste aufpassen, nicht im Hintergrund der Gästebilder aufzutauchen. Denn hinter den Tischen zierte eine Spiegelwand den Tanzsaal.

Die Feier war, wie sollte es auch bei dem Paar anders sein, sehr entspannt und kurzweilig. Das Paar und vor allem die Eltern der Braut ließen keine Tanzrunde aus. Schließlich waren alle passioniert Tänzer. Wie sollte es in einer Tanzschule auch anders sein.